Google +1 Button mit Datenschutz

©





Archiv für August 2010



Webseitenoptimierung – Serverseitige Optimierung

Mittwoch, 25. August 2010

Dieser Artikel beschreibt einige sehr sinnvolle Optimierungsmöglichkeiten, welche durch serverseitige Einstellungen vorgenommen werden können, wenn die nötigen Voraussetzungen erfüllt sind. Viele HTML-, CSS-, Javascript oder auch Text-Dateien können durch GZip-Auslieferung deutlich im Speicherplatz verkleinert und damit schneller zum Browser übertragen werden.  Auch ein ordentliches Cachemanagement kann, zumindest bei Wiederholungsbesuchen oder beim Aufruf von Unterseiten, zu einer drastische Verringerung der Webseitenladezeit führen. Zwar können Browser dies auch selbständig steueren, fragen aber den Server bei jeder Datei erneut an, ob sich diese inzwischen geändert hat. Diese Anfragen benötigen ebenfalls Zeit und können im Regelfall mittels Expires-Header eingespart werden.

(mehr …)

WordPress 3.0.1

Sonntag, 22. August 2010

WordPress ist nicht nur eine sehr beliebte Blogsoftware sondern gehört auch zu denen, die am häufigsten aktualisiert und verbessert werden. Besondern in Sachen Sicherheit wird WordPress ständig weiterentwickel. Daher kommt es nicht von ungefähr, dass WordPress zu den vergleichsweise sichersten CMS gehört. Ausgesprochen positiv schein sich die Einführung der automatischen Updates auszuwirken, die anscheinend eine hohe Akzeptanz bei den Bloggern erreicht und so viele WordPress-Blogs immer auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Ehrlich gesagt, nutze ich diese Funktion auch sehr gerne, nicht nur für WordPress selbst, welches inzwischen in der Version 3.0.1 zur Verfügung steht, sondern auch für installierte Plugins.
(mehr …)

Webseitenoptimierung – Code optimieren

Montag, 16. August 2010

Im Regelfall bestehen Webseiten aus HTML-Quellcode und CSS (Cascading StyleSheets), oft wird auch Java-Script eingesetzt. Aus Performancegründen empfiehlt es sich CSS und Java-Script in externe Dateien auszulagern, da diese im Browsercache abgelegt werden können und dann jeweils nur einmal für eine Website geladen werden müssen, egal wie viel Unterseiten aufgerufen werden. Dies hat darüber hinaus noch den Vorteil, Änderungen müssen nur in den externen Dateien durchgeführt werden und nicht auf jeder betroffenen Webseite. Da für jede nachzuladende Datei ein http-Request durchgeführt werden muss, empfiehlt es sich, nicht zu viele kleine CSS- oder Java-Script-Dateien einzubinden, denn jeder Request kostet wiederum Zeit, meist mehr als das eigentliche Laden der betreffenden Dateien. Auf das Thema http-Request wird in einem späteren Beitrag noch einmal genau eingegangen.

(mehr …)

Webseitenoptimierung – Bilder und Grafiken optimieren

Montag, 16. August 2010

Vor der eigentlichen Optimierung von Grafiken und Bildern steht die Auswahl des richtigen Grafikformats.  Websichere Formate sind JPG, GIF und PNG. Auf andere Formate sollte auf Grund von Darstellungsproblemen in verschiedenen Browsern nicht zurückgegriffen werden

(mehr …)

Webseitenoptimierung

Samstag, 07. August 2010

Schon seit April diesen Jahres gehört die Geschwindigkeit einer Webseite mit zu den Google Rankingfaktoren. Diesen Umstand sollte man allerdings nicht überbewerten, gibt es doch insgesamt ungefähr 200 Rankingkriterien, die von Google berücksichtig werden. Ein zweiter Aspekt ist allerdings, je langsamer eine Webseite lädt, desto häufiger verlassen Besucher diese, sei es aus Ungeduld oder weil sie sogar genervt sind.

Doch warum sind einige Webseiten schnell und andere langsam. Grundsätzlich liegt das an mehreren Faktoren.

(mehr …)

Kontaktformular - Copyrighthinweis und Impressum